Home » Leprahilfeplus

Lepra ist nicht mehr unabänderliches Schicksal

Lepra kann überwunden werden

Lepra ist medizinisch eine Infektionskrankheit, sozial eine Armutskrankheit. Eine Heilung ist in den meisten Fällen mit kostengünstigen Medikamenten möglich. Seit 1997 gibt es in Vietnam eine landesweite Kampagne zur Bekämpfung von Lepra. Die breite Aufklärung der Kranken selbst und der Öffentlichkeit trägt sichtbare Früchte. Leprakranke werden heute nicht mehr ausgegrenzt wie früher, und die Neuansteckungen sind enorm zurückgegangen. So wurde die Krankheit in ihrer akuten Form in den meisten Provinzen besiegt. Zählte man 1987 noch 10’000 Neuansteckungen pro Jahr, sind es heute weniger als 200 – und die erkrankten Personen werden erfasst und behandelt. Was bleibt, sind die Verstümmelungen und Spätfolgen bei der älteren Generation. Zudem bleibt Prävention noch über Jahre ganz wichtig, damit die Krankheit sich nicht wieder ausbreitet.

Wer sind wir

Der Verein Leprahilfe Vietnam wurde im Februar 1991 aufgrund eines Vermächtnisses gegründet. Später mit der Ausweitung des Wirkungsbereiches auf Menschen mit anderen schweren Hautkrankheiten ist das "plus" dazugekommen. Seit 1992 ist die Gemeinnützigkeit des Vereins anerkannt, damit können Spenden bei den Steuern abgezogen werden. Über die Jahrzehnte ist mit den Verantwortlichen des Programms zur Überwindung von Lepra in Vietnam, welche am Nationalen Spital für Dermatologie und Venerologie in Hanoi tätig sind, eine solide Partnerschaft gewachsen. Während der Projektbesuche wird die Projektarbeit gemeinsam evaluiert und die jeweils nächsten Schritte werden besprochen. Angesichts des 25-jährigen Bestehens des Vereins ehrte das vietnamesische Gesundheitsministerium im März 2016 dessen langjähriges Engagement.

Anlässlich der Ehrung übergibt Prof. Tran Hau Khang der Geschäftsführerin Anjuska Weil das
Buch, welches er über seinen Vorgänger und Gründer des Nationalen Programms zur
Überwindung von Lepra in Vietnam, Prof. Le Kinh Due, geschrieben hat.

Solidarität hilft heilen – gestern, heute, morgen

Die Projektarbeit in der Schweiz wird ehrenamtlich geleistet. Doch um die Arbeit in Vietnam auch in Zukunft finanzieren zu können, sind weitere finanzielle Mittel unabdingbar.

Schon bevor das Legat aufgebraucht war, war klar, dass für die Fortsetzung der Arbeit Geld gesammelt werden musste. Inzwischen ist weit über eine Million Franken zusammengekommen.

Zur Geschichte von Leprahilfeplus

Errungenschaft sichern

Das Programm zur Überwindung von Lepra in Vietnam ist eine eigentliche Erfolgsstory. Leprahilfeplus trägt seit über 30 Jahren finanziell zu diesem Erfolg bei.

Heute ist die Krankheit so weit zurückgedrängt, dass das verantwortliche Ärzteteam in Provinz- und Distriktspitälern gezielt Weiterbildungskurse für medizinisches Personal durchführt, damit Lepra vor allem von jüngeren Fachleuten nach wie vor erkannt wird und sich nicht erneut ausbreiten kann.

Weiterbildung von medizinischem Personal

Doch diese wichtige Aufgabe ist unterfinanziert. Die grossen Lepra Hilfswerke haben Vietnam vor Jahren verlassen, das Gesundheitsministerium rechnet entsprechend den Fallzahlen ab. Leprahilfeplus möchte die Lücke 2024 von rund 36’000 Franken schliessen. Daher zählen wir nach wie vor auf solidarische Menschen.

Ausführlich zum Projekt

In 10 bis 15 Jahren – so das Ziel – soll Lepra in Vietnam der Vergangenheit angehören. Doch noch ist es nicht so weit. Noch braucht das Programm Unterstützung.

Verein Leprahilfeplus Vietnam
Goldbrunnenstrasse 131, 8055 Zürich
044 462 20 03, a.weil@sunrise.ch
Postkonto:  87-90159-7
IBAN: CH19 0900 0000 8709 0159 7